Schwierigkeitsgrade

 

Challenge 1 – Fisch aus dem Supermarkt

Hier ist es relativ leicht, alle Angaben zu bekommen, die du brauchst. Der Fisch ist verpackt, eingefroren und auf der Packung stehen alle Informationen. Jetzt musst du noch das Fischprodukt auswählen:
Es kannst entweder ein ganzer Fisch oder ein Filet sein. Auch panierte Filets oder Fischstäbchen sind möglich. Nur Fischfrikadellen, Gerichte in denen auch Fisch enthalten ist und Fischkonserven können wir nicht gebrauchen. Fischfrikadellen und Fischgerichte bestehen aus mehreren Fischarten und für in Konserven eingelegten Fisch funktionieren unsere Methoden nicht. Was klar sein muss ist: Wir brauchen möglichst Proben von verschiedenen Fischen! Also bitte nicht 5x Fischstäbchen einschicken.

 

Challenge 2 – Fisch vom Fischhändler oder vom Wochenmarkt

In der Regel hat der Fischverkäufe in seiner Auslage neben jedem Fisch ein Namensschild, auf dem neben dem Handelsnamen auch der wissenschaftliche Name stehen sollte. Am besten machst du möglichst unauffällig ein Foto von diesem Schild und dem Fisch.
Alle anderen Angaben musst du erfragen. Das kann eine kniffelige Aufgabe sein, denn nicht jeder Verkäufer gibt bereitwillig Auskunft. Du musst dir deshalb vorher eine gute Geschichte überlegen, wozu du diese Angaben brauchst, damit du auch Antworten bekommst!
Hier bekommst du entweder einen ganzen Fisch oder ein Filet. Das hat den großen Vorteil, dass man über die Größe auch das Alter bestimmen kann. So wissen wir sofort, ob der Fisch sich schon fortpflanzen konnte.

 

Challenge 3 – Fisch aus dem Restaurant

Dies ist ein Fall für Profis, die undercover agieren können, denn alles, was du zunächst weißt, ist der Handelsname des Fisches in der Speisekarte.
Nun kommt es darauf an, sich eine gute Geschichte einfallen zu lassen, um zumindest den wissenschaftlichen Namen herauszufinden. Den brauchen wir unbedingt. Die Krönung wäre es, auch noch Angaben zu Fanggebiet, Fangmethode und Größe zu erhalten, aber das kannst du nur versuchen.